125 Jahre Gartencenter Meier

Während unserer „Bildungsreise“ an die Giardina-Messe in Zürich, habe ich am Wettbewerb des Gartencenter Meier (Dürnten) zu ihrem 125 Jahre Jubiläum teilgenommen und habe mit Glück und der anscheinend guten Beschreibung meines Lieblingsplatzes einen der 25 Bäume der Sonderpreis Biodiversität (Meier’s Rootshow) gewonnen.

Vergangenen Freitag wurde, nach meiner Absprache mit der örtlichen Gartendenkmalpflege (der Park der Villa steht unter Schutz) und unserem Baumpfleger, eine schöne und schon recht grosse Winterlinde oder auch Herzblättrige Linde genannt (Tillia cordata) angeliefert. Sie soll eine abgestorbene Rotbuche ersetzten, deren Stammreste bei uns als Insektenhotel noch immer im Garten verweilt, bis wir sie aus Sicherheitsgründen entfernen müssen.

Am Abend vor der Anlieferung haben wir noch schweisstreibend ein, viel zu grosses, Pflanzloch gebuddelt und waren so bestens vorbereitet für unseren wunderschönen Neuzuwachs. Wir freuen uns schon jetzt auf hauseigenen Bio-Lindenblüten-Tee.

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals ganz herzlich beim Gartencenter Meier, den beiden sympathischen „Baum“-Männern und Meier’s Rootshow bedanken.

Grüsse
Nicole

Unsere Säuleneiche im Mai

Die Säulen-Eiche (Quercus robur „Fastigiata“) steht seit über hundert Jahren schon hier und wird wohl noch lange Zeit uns und viele nachfolgende Gartengeniesser erfreuen.

Grüsse
NIcole

Due

Diebstahl!


Einen unverschämten, traurigen Diebstahl habe wir zu verzeichnen. Leider sind unsere schönen, lebensgrossen, Fischreiherfiguren aus unserem Park gestohlen worden.

Es ist wie immer bei solch Vorfällen einfach enttäuschend und schade das es Menschen gibt, die keinen Respekt gegenüber fremdem Eigentum haben und sich auf Kosten anderer auf unverschämte Art und Weise bereichern.

Hinzu kommt das solches Verhalten leider immer mehr dazu führt, das man alles mühsam einbetonieren, anketten, abschliessen und nicht mehr zugänglich machen wird. Und irgendwann auf solche Verschönerungen leider ganz verzichten wird.

Ich grüsse unsere Fischreiher wo immer sie jetzt stehen
Nicole

Früh am Morgen

Im frühen Morgenlicht wirkt der Eingang zur Villa noch ganz ruhig und verschlafen. Der Jakobsbrunnen links im Bild plätschert während des ganzen Jahres unaufhörlich und das beruhigende Plätschern gehört zu den schönen Geräuschen die für uns alle unser „Zuhause“ ausmachen.

Grüsse
Nicole

Blühende Esskastanien ziehen Besucher an…

Unsere beiden Edelkastanien ziehen wie ein Magnet unzählige Bienen und Schmetterlinge an. Ein schöner und sehr willkommener Nutzen der beiden Castanea sativa neben dem plätschernden Hofbrunnen. Wir freuen uns natürlich auch sehr auf die feinen Maronen in Herbst.

Grüsse
Nicole

Dem Sommer entgegen…

Der Schnee des vorhergehenden Artikels ist schon lange Geschichte und in unserem Garten ist das Grün der Pflanzen geradezu explosionsartig heraus geschossen. Das schöne und warme Wetter ist natürlich wunderschön für Freizeitaktivitäten, aber Regen wäre nun doch langsam sehr wichtig für die Pflanzen. Der Boden ist sehr trocken und ohne Bewässerung geht es nicht mehr. Was bei einer altersschwachen Anlage nicht gerade einfach ist und die Reparatur zusätzlich Zeit benötigt, die leider nicht vorhanden ist.
Grüsse
Nicole

Technisch bedingte Pause

Aus verschiedenen Gründen gab es im Blog eine längere Pause. Ein Hauptgrund war eine grosse, technische Umstellung der digitalen Infrastruktur im ganzen Jakobsbrunnen.

Eine weiterer Grund war unser Umzug von der grossen Villa in das Kutscherhaus.

Doch nun sind die gröbsten Umstellungen durch und der Frühling kann kommen. Nun ja, das Wetter will noch nicht ganz und gerade ist die zweite Kältewelle so richtig gemein zu spüren.

Nach meinem Besuch der Giardina Messe in Zürich hat es mich letzten Freitag gepackt und ich habe schon mal die Lorbeerbäumchen aus unserem mobilen Treibhaus geholt, mit Stiefmütterchen und Osterglocken umpflanzt und vor dem Haupteingang aufgestellt. Fehler, weil viel zu früh und somit à la Christo mit selbst geklebten Luftpolsterfolie-Säcken etwas vor dem Frost geschützt, hoffentlich reicht das.

Grüsse
Nicole